Warum sollen Eltern ihren Kindern vorlesen?

Vorlesen fördert Kinder. Wenn ein Erwachsener sich Zeit für sie nimmt und ein Buch vorliest, vermittelt Kindern, dass Bücher und Lesen wunderschön sind.

Kinder, denen schon in frühen Jahren Kindergeschichten, seien es Märchen, Gutenachtgeschichten oder andere kurze lustige Erzählungen, regelmäßig vorgelesen werden, entwickeln ihre Lese-, emotionalen und Sozialkompetenzen. Dies ist die perfekte Grundlage und Voraussetzung für eine gute Entwicklung der Kinder.

Durch das Vorlesen erweitern Kinder ihren Wortschatz und verbessern ihre Aussprache. Es hilft bei der Entwicklung ihrer Konzentrationsfähigkeit, ihres Denkvermögens, ihrer Sprache sowie ihres schriftlichen Ausdrucks.

Kinderbücher können dazu beitragen, dass Kinder ihre Umwelt besser verstehen und sich mit Themen wie Schwangerschaft, Trennung, Einschulung, Umzug und vielem mehr auseinandersetzten.

Bücher vorzulesen bildet Kinder jedoch nicht nur, sondern führt auch zur Entspannung im Alltag, weil durch diese Momente Kinder beruhigt werden.

Kinder, deren Eltern viel lesen und Bücher als Bestandteil des Lebens sehen, werden oft auch überzeugte Leser. Eltern sind die wichtigsten Vorbilder ihrer Kinder, und so wird das Kind später auch zum Buch greifen, da es dies vorgelebt bekam.

kind beim lesen

Vorlesen kann ein gemütliches Ritual werden und Kommunikation und Vertrauen zwischen Eltern und ihren Kindern fördern. Kinder mögen feste und regelmäßige Vorlesezeiten. Das Kind lernt viel und hat die Gelegenheit, Fragen, die es beschäftigen, zu stellen oder mit dem Erwachsenen über die Geschichte zu sprechen.

Eltern, die ihren Kindern jeden Abend vor dem Einschlafen vorlesen, stärken die familiäre Bindung. Die daraus entstehenden Gespräche, in denen die Eltern ganz auf das Kind eingehen können, festigen ebenfalls die Beziehung.

Bücher bieten, was kein anderes Medium schafft: Sie regen die Phantasie an. Das Anhören von Geschichten fördert viel stärker die Kreativität als das passive Anschauen von Fernsehen.

In unserer digitalen Gesellschaft stellen E-Book-Reader eine weitere Möglichkeit dar, das Lesen bei Kindern zu fördern. Das Medium, sei es Tablet oder Smartphone, das zum Vorlesen verwendet wird, spielt dabei keine Rolle. Kinder und Eltern, die sich für die Technikwelt begeistern, können darin einen weiteren Anreiz für das Vorlesen finden.

Mutter liest Kind vor

Hier stehen einige Tipps, die Eltern beim Vorlesen für ihre Kinder helfen können.

 

Gemütliche Atmosphäre und feste Vorlesezeiten: 

Eine gemütliche Umgebung ist eine wichtige Voraussetzung für das Vorlesen. Kinder mögen es gerne kuschelig, sei es auf dem Sofa oder dem Bett. Nehmen Sie sich Zeit und bereiten Sie eine entspannte Atmosphäre vor.

Rituale gefallen Kindern. Daher ist es gut, wenn Eltern feste Vorlesezeiten einrichten. Der Abend eignet sich sehr gut, weil Kinder zu dieser Zeit ohnehin Ruhe brauchen.

Es gibt auch andere Orte und Zeiten, die zum Vorlesen geeignet sind: zum Beispiel auf Reisen im Flugzeug, im Zug oder Bus.

 

Wünsche des Kindes und eigene:

Manchmal wollen Kinder ihre Lieblingsbücher zum Vorlesen selbst auswählen. Es kann auch sein, dass Kinder schon eine konkrete Vorstellung vom Buch oder der Geschichte haben, weil sie sich gerade mit einem bestimmten Thema beschäftigen oder das Buch im Kindergarten oder bei Freunden gesehen haben.

Eltern sollten auf jeden Fall Interesse an den Lieblingsbüchern der Kinder zeigen, auch wenn sie diese immer wieder vorlesen müssen. Dem Wunsch der Kinder zu entsprechen ist wichtig, weil Kinder Rituale mögen (Anm: klingt etwas komisch bzw. unlogisch). Die immer wieder gleiche Geschichte zu hören macht Kindern nichts aus, weil es Ihnen Spaß macht, sie von den Eltern vorgelesen zu bekommen. Falls es nicht dem Geschmack der Eltern entspricht, sollten diese ihre Meinung über das Buch dennoch nicht äußern. Vielleicht können Eltern in solchen Fällen die Neugier der Kinder für andere Bücher zu wecken versuchen oder einfach abwarten, dass diese sich mit der Zeit für “interessantere” Geschichten interessieren.

 

Lebhaft und interaktiv vorlesen: 

Lesen Sie lebhaft vor! Das Vorlesen soll etwas Spannendes und Faszinierendes werden. Sie können sich in die Figuren des Buches hineinversetzen. Spielen Sie mit Ihrer Stimme, zum Beispiel können Eltern die Stimmen der einzelnen Figuren im Buch unterschiedlich interpretieren.

Oftmals stellen Kinder Fragen oder machen Anmerkungen, diese sollten die Eltern beachten und erwidern. Durch die Fragen der Kinder können Eltern auf ein bestimmtes Thema eingehen und diese so auch nutzen, um ihre Kinder besser zu verstehen.

 

Für Buchempfehlungen besuchen Sie unser Kinderbücher-Regal. Hier finden Sie sicher spannende Vorlesebücher!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0