Interview mit Manuela Hertle

Interview mit Manuela Hertle, Autorin des Kinderbuchs "A Gaivota Graciosa".

 

- Ich möchte Sie zunächst einmal etwas besser kennenlernen. Wo sind Sie geboren?

Ich bin in Deutschland, im Allgäu geboren.

 

- Sie leben seit einigen Jahren in Portugal. Warum haben Sie sich entschieden, dort zu leben?

Wir sind vor mehr als 15 Jahren aus beruflichen Gründen nach Portugal gezogen und haben uns entschieden, weiter hier zu leben.

 

- Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

In den letzten Monaten beschäftige ich mich vor allem mit Töpfern.

 

- Welches war in Ihrer Kindheit Ihr Lieblingsbuch?

Da gab es einige: Die kleine Raupe Nimmersatt, Das kleine Gespenst, Karlsson vom Dach z.B.

 

- Sind Sie hauptberuflich Schriftstellerin? Was machen Sie beruflich?

Ich gebe Deutschunterricht.

 

- Wann haben Sie angefangen, Kinderbücher zu schreiben?

Ich habe schon vor vielen Jahren begonnen, die eine oder andere Geschichte zu schreiben. "A Gaivota Graciosa" ist die einzige, die ich bisher veröffentlicht habe. Das Buch ist übrigens auch auf Deutsch und Englisch erhältlich. Außerdem gibt es auch noch eine personalisierte Version der Bücher: Der Name der Hauptperson, der Ort des Geschehens und anderes kann ausgesucht werden. Das Buch wird nach dem individuellen Druck von Hand in Leinen gebunden und wird mit Lesebändchen und Muschel versehen.

 

- Was war Ihre Motivation zu schreiben?

Ich habe die Geschichte 2008 für meine Kinder zu Weihnachten geschrieben. Meine Mama hat sie mit Pastellkreidezeichnungen illustriert.

 

Kinderbuch auf portugiesisch "A Gaivota Graciosa"

- Hat der Name „A Gaivota Graciosa“ eine besondere Bedeutung? Wie sind Sie auf diesen Namen gekommen?

Die Möwe ist eine der "Hauptpersonen" im Buch. Ich wählte den Namen der Azoreninsel zum einen, weil er mir gefällt und weil er einen Bezug zu Portugal hat.

 

- Die Geschichte spielt in Zambujeira do Mar. Haben Sie eine besondere Verbindung zu diesem Ort? Warum haben Sie sich dafür entschieden?

Wir haben dort im Sommer immer wieder unseren Urlaub verbracht. Ich finde die Strände dort ganz besonders schön.

 

- War es schwierig die Idee umzusetzen?

Die Geschichte zu schreiben, war nicht schwierig. Meine Mama, die Malerin ist, war sofort bereit, die Illustration zu übernehmen. Es war sehr interessant, mit der Druckerei zusammenzuarbeiten. Die Umsetzung der personalisierten Bücher war eine Herausforderung: Es dauerte lange, bis das Layout passte und alle personalisierten Angaben nun leicht eingesetzt werden können. Zum Glück gibt es in der Nähe ein kleines Buchbinderatelier, wo jedes dieser Bücher liebevoll von Hand gebunden wird.

 

- Wie waren die Reaktionen auf das Buch?

Die Reaktionen waren bisher sehr positiv!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0